Die besten Tipps für die Erstellung von Fotocollagen

Ich bin ein Fan von Fotocollagen, das habt ihr an dieser und noch anderen Beiträgen meines Blogs vielleicht schon festgestellt. Collagen bieten die einzigartige Möglichkeit, Bilder in Themen zu gruppieren.

Ein paar Beispiele für Collagen-Themen, die ihr selbst einmal mit euren Fotos ausprobieren könnt, werde ich euch gleich vorstellen. Aber erst einmal zur Frage, „Was sind Collagen?“ und „Wann ziehe ich Collagen einem Einzelbild vor?“

Was sind Collagen eigentlich?

Collage kommt vom frz. Verb „coller“ also „kleben“. Unter Collagen in der Kunst versteht man, dass ein Bild aus verschiedenen Einzelteilen (z.B. Zeitungsausschnitte, Fotos etc.) zusammengeklebt wird. Dieser Begriff wurde später auch auf die Fotografie übertragen. Man versteht im heutigen Kontext unter Fotocollage eine digitale Zusammenstellung von verschiedenen Bildern als Gruppe. Die Bilder können unterschiedlich groß und beliebig angeordnet sein. Allerdings gibt es da auch bei der Zusammenstellung die ein oder andere Regel, an die ihr euch halten solltet, damals die Collage wirkt.

Wann ziehe ich Collagen einem Einzelbild vor?

Es gibt Bilder, die stehen für sich und es ist ihnen nichts hinzuzufügen. Punkt. Alles, was man parallel dazu zeigen würde, würde die Aussagekraft des Bildes verwässern.

Ein Beispiel dafür ist meiner Meinung nach dieses Foto:

Esel

Es gibt andererseits aber auch Bilder, die wirken besser, wenn sie in einer Gruppe von anderen Bildern gezeigt werden. Die anderen Bilder drumherum bilden quasi den Rahmen und letztendlich ist es das Gesamtbild, das für ein Thema steht.

Beispiel Bauernhof:

Bauernhof Fotocollage

Ideen für Foto-Collagen zum Ausprobieren

  • Collagen, denen eine Hauptfarbe gemeinsam ist (wie bei mir hier)
  • Collagen, die alle den gleichen Filter verwenden und damit eine Stimmung transportieren (z.B. 70er Jahre)
  • Collagen, die sich aus verschiedenen Porträts zusammensetzen. Hier sollte man darauf achten, dass entweder eine Person in verschiedenen Posen oder Situationen gezeigt wird, oder mehrere Personen (z.B. Familienmitglieder). Bei einer Collage aus Fotos von Familienmitgliedern ist es unvorteilhaft, einzelne Bilder der Personen in einer Collage zusammenzufassen. Hier sollte auch immer die Beziehung der Personen untereinander thematisiert werden, z.B. die Kinder zusammen auf einem Bild, oder Vater und Sohn, verschiedene Familienszenen zum Leben erwecken, die zeigen, dass es sich sowohl um die Einzelpersonen, ihre Beziehung zueinander, aber auch um die Gruppe handelt.
  • Collagen, die nur von einem Ort/einer Region etc. stammen (wie von der guten alten Urlaubspostkarte her bekannt)
  • Collagen, deren Einzelbilder eine Geschichte erzählen, beispielsweise eine chronologische Abfolge von einzelnen Handlungen oder Handgriffen. Das wird oft bei „Do-it-yourself“-Anleitungen angewandt oder auch in Reportagen über Menschen in ihrem Berufsalltag

Wann ist ein Diptychon vorteilhaft?

Das Diptychon ist in der Fotografie ein zweigeteiltes Bild. Es gibt auch Triptychons (also dreigeteilte Bilder) etc… Der Foto-Mehrteiler ist eine elegante Lösung für großformatige Bilder mit einem Motiv, das klare Linien und größere einfarbige Flächen hat. Die einzelnen Bildteile werden in geringem Abstand puzzleartig angeordnet, so dass sich wieder ein Gesamtbild gibt.

Panoramas oder abstrakte Kunstwerke eignen sich gut dafür, aber auch Blumen und Pflanzenmotive in Großaufnahme. Hat das Bild zu viele Details, eignet es sich eher nicht als Motiv für ein mehrteiliges Bild.

Wie werden Collage-Vorlagen gemacht?

Mit Software wie Photoshop können Collagen-Schablonen mit ein wenig Aufwand und der Verwendung mehrerer Ebenen selbst erstellt werden. Es geht aber auch einfacher, denn inzwischen bieten sehr viele Bildbearbeitungsprogramme und Apps bereits vorgefertigte Schablonen an, die das Grundgerüst für Foto-Collagen bilden. In diese Schablonen braucht man seine Fotos nur noch per Drag&Drop hineinziehen. Ich arbeite ganz gerne mit Photoscape, aber in dieser Liste findet ihr auch einige andere Programme. Wer seine Fotocollage gleich drucken lassen möchte, der ist am besten beraten, einen Online-Anbieter zu finden, der auch gleich passende Vorlagen für Fotocollagen anbietet. Bei Fotoservice Müller gibt es eine riesige Auswahl an Collagen-Vorlagen, Vorlagen für Fotoleisten und an Vorlagen für Mehrteiler, die sich im Anschluss auf vielen verschiedenen hochwertigen Materialien drucken lassen.

Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn doch:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen