Speicherkarten in Kameras – löschen oder formatieren?

Mit Speicherkarten und ihrem Innenleben beschäftigt man sich als Fotograf eigentlich selten. Hat man sich mal zwei oder mehrere Memory Cards mit ordentlich Speicherkapazität und guter Schreib-/Lesegeschwindigkeit zugelegt, ist das Thema meist erledigt. Man fotografiert, die Bilder sind auf der Karte gespeichert, man holt sie von der Karte auf die Festplatte und so weiter.
Nun ist aber die Lebensdauer von SD/SDHC-Karten nicht unbegrenzt. Die Lebensdauer dieser Flashspeicher  hängt in erster Linie von der Anzahl der Schreibzugriffe ab.
In der Fotowelt wurde schon seit längerem ein Streit vom Zaun gebrochen, was für die Langlebigkeit von Memory Cards besser sei, Formatieren der Speicherkarte oder Löschen der Fotos.

fruehling

Jedem Digitalfotografen ist klar, dass man Fotos auf unterschiedliche Art löschen kann, einmal mit der Lösch-/Formatierfunktion der Kamera und einmal auf dem Rechner, wenn die Kamera angeschlossen ist oder die Karte im SD-Karten-Steckplatz steckt.

Man man kann also:

  • Jedes Foto einzeln mit der Löschfunktion der Kamera löschen
  • Alle Fotos mit der Löschfunktion „Alle löschen“ der Kamera auf einmal löschen
  • Die Kamera an den Computer anschließen und die Bilder in den Papierkorb des Computers ziehen
  • Die SD-Karte von der Kamera/vom PC aus formatieren
  • Die Import-Software alle Daten automatisch von der Karte löschen lassen, sobald sie hochgeladen sind

fruehlingsboten

Vor einigen Jahren galt noch, dass man SD-Karten nach dem Überspielen der Bilddaten formatieren solle, nicht nur um die Bilder endgültig von der Karte zu löschen, sondern vor allem, um die Langlebigkeit der Karte zu erhöhen. Und warum? Man ging davon aus, dass jedes Löschen bedeutet, dass auf dem Flash-Speicher Lücken entstehen, die dann durch die neu hinzukommenden Fotodaten wieder geschlossen werden. So würden dann mehr oder weniger immer die gleichen Speicherzellen des Flash-Speichers beansprucht, was  mit der Zeit einen Verschleiß bedeuten würde.

Dagegen spricht jedoch heute das Argument, dass jede Speicherkarte über einen intelligenten Controllerchip verfügt, der die algorithmische Verteilung der Daten vornimmt, damit die Flash-Speicherzellen nicht ungleichmäßig verschleißen. Und das verlängert die Lebensdauer der SD-Cards enorm. Daraus folgt: wenn man jedes Mal nach einem Shooting die Daten löscht, ist der Verschleiß nur dort, wo die Daten waren. Wenn man die Karte jedes Mal formatiert, werden alle Speicherzellen einmal gelesen und dann geleert, also ist der Gesamtverschleiß höher.

ABER: Die Speicherkartentechnologie führender Hersteller ist inzwischen so weit, dass über 100 000 Schreibzyklen möglich sind, also kann man die Streitfrage „Löschen oder Formatieren“ getrost vernachlässigen.

Von den oben genannten Löschmöglichkeiten möchte ich nur von einer wirklich abraten: von der Letzten….wer schon einmal die Erfahrung gemacht hat, dass die Import-Software die Fotos von der Karte verlässlich gelöscht hat, OHNE dass die Bilder überspielt waren, weiß wovon ich rede… ;-)

bellis

Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn doch:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen