Möwen fotografieren – Technische Tipps und Bilder pimpen

Möwen sind immer ein dankbares Motiv. Im Urlaub am Meer oder sogar an Flüssen und Seen. Möwen sind auch gerade deshalb relativ leicht zu fotografieren, weil sie meist sehr kontaktfreudig sind und die Nähe von Menschen suchen (immer auf der Suche nach einem Leckerbissen…), in diesem Fall braucht man auch kein Teleobjektiv.

moewe_zutraulich
Außerdem sind viele Möwenarten aufgrund ihres weißen Gefieders besonders attraktiv, denn sie bilden einen hübschen Kontrast zum blauen oder grauen Meer bzw. Himmel. Oft genug stellt man allerdings nach einer spontanen und hektischen Knipserei fest, dass die meisten Fotos unscharf sind, obwohl sie auf dem Kameradisplay doch sooo schön aussahen.

Möwen unscharf
Mit einer Verschlusszeit von 1/2500 und einer Blende f/4 sind diese Exemplare leider unscharf.

Technische Tipps für euer nächstes Vogelshooting

  • Wählt schnelle Verschlusszeiten, um die Möwen in ihrer Bewegung „einzufrieren“, z.B. 1/1600 oder noch schneller
  • ISO 100 wenn möglich oder ISO-Automatik einschalten
  • Wählt als Blende einen Wert zwischen f/5.6 und f/10, je nachdem, wie stark die Möwe vom Hintergrund freigestellt werden soll und ob alle Körperteile des Vogels gleich scharf sein sollen
  • Kamera im AI Servo AF-Modus für sich bewegende Objekte betreiben, d.h. der Autofokus wird ständig nachgeführt
  • Bei Vogelfotografie bietet sich die Serienbildfunktion an
  • Oder wählt im ersten Anlauf die Automatik „Sportaufnahme“ eurer Kamera
  • Immer schön geduldig bleiben, es ist völlig normal, wenn von 100 Bildern nur 10 wirklich vorzeigbar sind
  • Gerade Möwen kommen sehr nahe heran, wenn man ein Leckerli dabei hat.

Möwenschwarm
Möwenfotos ohne Kitsch pimpen

Manchmal wird Möwenfotografie auch erst dann richtig zum Hingucker, wenn man das ursprüngliche Foto beschneidet und einen interessanten Ausschnitt wählt.

moewen_komplettbild
Dieses eher langweilige Möwenbild kann auch zum richtigen Porträt avancieren:

moewen_ausschnitt

Wem schlichte und natürliche Möwenfotos zu langweilig sind, kann sie beispielsweise in schwarz-weiß umwandeln oder mit antiken Filtern aufpeppen. Oft verleiht ein anschließender Leinwanddruck dem Bild eine edle Note und so taugt es auch gleich für den Wohnzimmer-Wandschmuck.

Möwe schwarz weiß

Möwe allein
Probiert es selbst aus und schickt mir eure schönsten Möwenfotos oder verlinkt sie in den Kommentaren.

Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn doch:

(3) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Anscheinend sind wir doch alle auf den gleichen Wegen. Möwen fotografiere ich auch sehr gerne, auch wenn der Ausschuss deinem gleicht ;-) Doch von Mal zu Mal ist es weniger Ausschuss. Deine Möwenportraits gefallen mir – vor allem die beiden letzten/unteren Bilder sind sehr, sehr schön!

    Liebe Grüße
    Birgit

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen