Fotoinspiration Kirchenfenster fotografieren

Große Kathedralen haben etwas so Imposantes, Mächtiges an sich, dass man vor lauter Ehrfurcht in die Knie gehen möchte und sich unentwegt fragt, wie um Himmels Willen, die Menschen damals mit ihren einfachen Möglichkeiten imstande waren, so etwas Großes zu erschaffen?

Reims_Kirchenfenster

Eigentlich wollte ich dir etwas zum Fotografieren von Buntglasfenstern erzählen. Das kommt gleich noch. ;-)

Die gotische Kathedrale Notre-Dame von Reims hat in ihrer 800-jährigen Geschichte einiges erlebt: Papstbesuche, Krönungszeremonie aller französischen Könige, aber auch Naturkatastrophen, Revolutionen und Kriege. Immer wieder haben ihr diese Ereignisse zugesetzt und sie wurde beinahe vernichtet. Aber immer wieder konnte sie aus Ruinen wiedererstehen und steht heute als Mahnmal der Aussöhnung zwischen Völkern im Zentrum von Reims. Neben ihrer kulturellen Bedeutung ist sie auch zu einem Symbol des Friedens und speziell der Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich nach dem 2. Weltkrieg geworden.

 

 

Auch im 1. Weltkrieg stand die Kathedrale im Kreuzfeuer zwischen der deutsch-französischen Front. Der Dachstuhl brannte aus, die Glocken schmolzen und auch das Blei der Glasfenster schmolz dahin. Und heute zieren diese Kathedrale die wunderschönsten Buntglas-Ornamente, die man sich vorstellen kann, die man als (Hobby-)Fotograf einfach mit nach Hause nehmen MUSS. Besonders die Chagall-Werke in Glas haben es mir angetan.

Tipps für das Fotografieren von Kirchenfenstern/Buntglasfenstern

Beim Fotografieren von Kirchenfenstern von innen stehe ich vor folgender Problematik. Bei Verwendung einer Belichtungsautomatik bekommt man zu helle Kirchenfenster, wodurch die Ornamente gar nicht oder nur rudimentär zu erkennen sind und zu dunkle Kirchenmauern. Das kommt durch die Mischbelichtung, da ein Mittel von Fenster und dunklem Rahmen (Wand) gemessen wird.

Reims-Kirchenfenster_Chagall

Tipp 1: Du machst zwei Aufnahmen von den Kirchenfenstern. Eine belichtungstechnisch optimiert auf’s Außenlicht und eine auf den Innenraum und montierst sie in einem Bildbearbeitsprogramm zusammen. In den meisten Fällen reichen etwa drei unterschiedliche Belichtungen mit Stativ.

 

Tipp 2: Stelle die Kamera auf den manuellen Modus (M) und den Weißabgleich auf 5500K. Wähle für die Blende ca. Blende 8 und richte einen Blitz in die Schatten und einen Reflektor gegen die Decke, um den Innenraum gleichmäßig mit Licht auszuleuchten. Regle die Blitzleistung so lange herunter, bis der Raum perfekt ausgeleuchtet ist. Noch besser ist es, das Bild mit mehreren Blitzgeräten auszuleuchten und dann auch die Belichtungszeit anzupassen.

Kirchenfenster_Chagall

 

 

Tipp 3: Mit Stativ im Kirchenraum fotografieren – natürlich in RAW – und in Lightroom partiell mit Helligkeits-/ bzw. Belichtungseinstellungen variieren. Damit lässt sich einiges an Informationen aus dem Bild herauskitzeln.

 

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. wunderschöne Glasaufnahmen, und eine so schöne atmosphäre. vor diesen monumentalen kunstwerken fühlt man sich richtig demütig.
    lg annette

    Antworten

    • Danke annette, ich fand es auch überwältigend und wenn man noch etwas über die Geschichte der Kathedrale erfährt, ist es noch beeindruckender. Eine Reise nach Reims kann ich nur empfehlen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Um meine Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen